Antioxidantien

Antioxidantien ermöglichen die  Neutralisierung von  freien Radikalen, die im Zuge von Stoffwechselprozessen, Rauchen, Stress und Sonneneinstrahlung auf der Haut entstehen. Bei einer Überzahl von freien Radikalen kommt es zu oxidativem Stress, der das Erkrankungsrisiko deutlich erhöht und zu vorzeitiger Hautalterung führt. Exogene Antioxidantien: Vitamine, Carotinoide, Enzyme, Flavonoide, etc. Antioxidantien neutralisieren freie Radikal und schützen den Körper vor einer Schädigung.

 

Worin stecken Antioxidantien?

Insbesondere pflanzliche Lebensmittel wie Obst und Gemüse, Vollkornprodukte, Hülsenfrüchte und hochwertige pflanzliche Öle sowie Nüsse sind unglaublich reich an Antioxidantien.

 


 

• Beta-Carotin ist ein Antioxidant, dass deinenKörper in Retinol und Retinsäure umwandelt. Retinol ist wichtig für dein Sehvermögen, Retinsäure unterstützt das Zellwachstum.

 

• Lutein ist ein Antioxidat, dass deinem Sehvermögen hilft.

 

• Lycopin ist ein Antioxidant, das Obst und Gemüse ihre rote Farbe verleiht. Mehrere Studien haben gezeigt, dass Lycopin das Risiko für Prostatakrebs und Herz-Kreislauf-Erkrankungen verringert.

• Selen ist ein Mineral, dass in deinem Körper antioxidative Enzyme erzeugt. Diese Enzyme verhindern Zellschäden, stimulieren die Produktion von Antikörpern und schützen deinen Körper vor Toxinen.

 

• Vitamin C schützt Knochen, Knorpel, Muskeln und Blutgefäße und fördert die Aufnahme von Eisen.

 

• Vitamin E schützt deine Zellen vor freien Radikalen. Es unterstützt die Bildung roter Blutkörperchen und hilft bei der Aufnahme von Vitamin K.

​Antioxidantien aus der Nahrung sind zum Beispiel Vitamin C und E, Selen oder sekundäre Pflanzenstoffe, wie Beta-Carotin, OPC (Resveratrol), Flavonoide, Lykopin (in Tomaten), Zeaxanthin (Spinat, Paprika) oder Allicin (in Knoblauch). 

 

Zu den stärksten Antioxidantien zählt Astaxanthin, das in Algen oder Krillöl enthalten ist. Man sagt, dass es um einiges besser wirken soll als beispielsweise ß-Carotin und sogar eine um ein vielfaches stärkere antioxidative Wirkung haben soll als Vitamin E.

Besonders "rot, orange und grünes" Obst und Gemüse wie Spinat oder Trauben (grün), Tomaten, Äpfel und Karotten (orange) und Beeren (rot) sind besonders empfehlenswert.

Antioxidantien biozoom Messen Vitality

Freie Radikale

Zum Beispiel finden durch Stress oder Rauchen, beim Sonnenbaden und sogar beim Atmen Prozesse in unserem Körper statt, die wir Oxidation nennen. Bei der Oxidation entstehen sogenannte freie Radikale. Unser Körper kann eine bestimmte Menge dieser aggressiven Verbindungen abfangen und auf diese Weise mögliche Zellschäden verhindern. Nur wenn freie Radikale im Übermaß entstehen können sie uns schaden. Antioxidantien helfen uns beim Umgang mit freien Radikalen. Sie wirken Oxidationsprozessen entgegen und können freie Radikale unschädlich machen.